Riccardo Misto

Der gebürtige Paduaner konzentriert sich seit dem Abschluss eines Jurastudiums auf die Erforschung des Klangs und der Musik. 1990 schloss er in Assisi einen vierjährigen Studiengang in Musiktherapie ab. Seit 1985 arbeitet er als Ausbilder und Musiktherapeut im Tageszentrum von Villaggio S. Antonio in Noventa Padovana. 1991 wurde ihm die Spezialisierung auf den Fachbereich der Kommunikationsausbildung offiziell von der Region Venetien bescheinigt.
In der Folgezeit hat sich Riccardo noch eingehender mit den therapeutischen Eigenschaften des Klangs beschäftigt und einen Dreijahreskurs beim indischen Musiker und Musiktherapeuten Prof. Vemu Mukunda im Nada-Yoga (Yoga des Klangs) abgeschlossen. Er wurde Mitarbeiter seines Lehrers und unterstützte diesen bei Konferenzen und Seminaren in Europa und Indien. 1993 hat er in Indien – im Auftrag des indischen Ministeriums für Kultur – eigene Vorführungen und Kurse zum Obertongesang abgehalten.
Riccardo hat die Techniken des Obertongesangs mithilfe der wichtigsten Vertreter dieser Gesangsart (Roberto Laneri, David Hykes, Tran Quang Hai) perfektioniert. Er hat das Spielen der Jazzgitarre bei Larry Coryell und das Instrumentieren auf der Sarod (einer indische Laute) bei den Lehrmeistern Vikash Maharaj in Benares und Partho Sarothy in Kalkutta erlernt. Er hat Artikel zu den Themen Klang, Musik und Therapie für verschiedene Fachzeitschriften („Progetto Uomo-Musica“, „Enciclopedia Medicina Alternativa“, „I Nuovi Delfini“, „Psicolab“) verfasst
Er hält Konferenzen, Seminare und Workshops über den therapeutischen Gebrauch des Klangs und der Musik in Italien und im Ausland ab. Er hat im Rahmen seiner Forschungsarbeit über die menschliche Stimme und den Obertongesang mit dem Institut für Klangforschung der Universität Padua zusammengearbeitet.